...und es kommt mir manchmal einfach so vor als wäre nicht genug Alleine für mich da...
  Startseite
    - hoersturz
    - fragezeichen
    - tatsache
  Archiv
  protagonistin
  drogerie
  denkanstöße
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/eloquentes.massaker

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
I'm back with scars to show.
 
 ich bin begeistert, wundervolle menschen, die sich wirklich fragen wo ich geblieben bin.
 danke. 

 
 
 
 
 
 
 
23.1.07 20:58


homefucking kills prostitution.
23.1.07 21:35


but your words in my memory are like music to me...
23.1.07 22:40


A waking nightmare that is only worse when I am sleeping...
24.1.07 17:48


wie macht die droge?

 

miiiaaaauuuu. 

24.1.07 20:12


sex, drugs & the way to abitur...
25.1.07 20:47


"Es spricht für die Qualität einer Band, wenn man bei der Frage nach dem Lieblingslied keine eindeutigen Antworten geben kann. Entweder man kann mit einem Song unmöglich dem Schaffen einer Band gerecht werden oder die Lieblingslieder verändern sich genauso wie die Menschen es tun."
25.1.07 21:52


...doch mein herz liegt in mir, wie ein widerlicher, weicher pudding.
26.1.07 16:16


„Mehrmalige Ausrufezeichen“, fuhr er kopfschüttelnd fort, „sind ein sicheres Zeichen für einen kranken Geist.“
26.1.07 17:30


Es war eimal ein achtzehn jähriger typ, der der liebte es auf zehennägeln herumzukauen, aber aber sie waren schon abgekaut, drum fragte er mami, ob die noch frische im kühlschrank hätte, doch diese sah ihn nur völlig geschockt und angewiedert an und rief ''kind, sowas konnten wir uns noch nie leisten!'' "du weißt doch, wie unsere finanzielle situation ist, hast du eine ahnung, wie teuer ein satz zehennägel ist, ganz zu schweigen vom zweiten fuß?" der 18-jährige jüngling, nennen wir ihn friedholm, zog weinend von zuhause aus & wandte sich gen osten um sein glück zu suchen. friedholm zog weiter, meile um meile, meter um meter, da kam plötzlich ein gebirge. friedholm starrte hinauf und begann zu suchen, was er genau suchte vermochte er nicht zu sagen, doch ganz tief in seinem herzen spürte er, dass da etwas war, und es überkam in der nagende zweifel, ob er wirklich den nasenhaarschneider hätte mitnehmen sollen, was wäre wenn die batterien sich dem ende neigen würden? er hatte die die frage versehendlich laut ausgesprochen, gleich darauf kam von rechts die verachtenden worte: "du eingebildeter oberflächling" er drehte sich verschreckt zur seite & sah aus dem dickicht eine gebeugte gestalt auftauchen, sie erinnerte ihn an an eine figur aus einem märchen, dass ihm seine mutter immer vorgelesen hatte. er konnte sich aber nicht genau entsinnen an welches, darum fragte er die gestalt: "aus welchem märchen bist du entsprungen?" - "was ist das denn für ein vogel" kam es aus dem gebüsch hinter der gestalt ''nicht so einer wie du'', sagte die gestalt & hinter ihr tauchte bibo, der große gelbe vogel aus der sesamstraße auf. ja wie weit war er denn nach osten gegangen? (ähm wo wird die sesamstraße gedreht?), er wich ein paar schritte zurück, da kam von unten, "ey pass auf, wo du hintrittst" friedholm erblickte ein stück moos mit augen, was ihn zutiefst verschreckte, denn er hatte seit frühester kindheit ein moos-trauma, das sich äußerte, indem er zu hyperventilieren begann. außerdem bekam der arme junge entsetzliche krämpfe, die ihm das gesicht so verzerrten, dass er das antlitz seiner mutter annahm. das beeindruckte die gestalt, bibo & das moos so sehr, dass bibo aufgeregt mit den flügeln flatterte und sogar drei zentimeter abhebte, was wiederrum die gestallt in noch größeres erstaunen versetzte, nur das moos rief: "so helft ihm doch!" bibo krachte bei diesen worten, die sein ganzes vertrauen erschütterten, auf den boden & verletzte sich schwer am rechten zehennagel. das moos seufzte tief: "ah, und nun, helft ihm doch, ich kann von hier unten ja schlecht..." doch beim anblick dieses zauberhaften zehennagels beruhigte sich friedholm wieder... die schönheit dieses übergalaktischen objekts fesselte ihn so sehr, dass er alles andere um sich herum vergaß und sich langsam anschlich.

to be continued... 

26.1.07 18:43


murphy's law?
26.1.07 19:01


wunderland ist abgebrannt.
27.1.07 18:54


ein hoch auf die stimmungsachterbahn...!

by the way: myblog.de ist dreck, aber ich bin zu faul mir was anderes zu suchen, für tipps bin ich trotzdem immer offen^^ 

28.1.07 19:23


die welt ist ein topf voll süßigkeiten

 

die welt macht einen fett und zuckerkrank? zerstört die zähne, die figur, die haut und das gemüt? und dran ersticken, kann man auch noch?

 

ja, kommt hin^^ 

 

 

28.1.07 19:36


er schlich sich an und verknotete sein nothandtuch, das er für einen spontanen schwimmbadbesuch immer dabei hatte, und machte sich noch gedanken, wie er damit nun bibo k.o. schlagen könne, als ihn ein irrer schrei aus den gedanken riss. der schrei war so markerschütternd, dass er sogar den am boden liegenden, stöhnenden bibo innehalten ließ. friedholm & der rest der truppe fragten sich, woher dieses gräusliche geräusch wohl kommen möge, als sich plötzlich ein beängstigender schatten über sie legte, friedholm sah nach oben, und erblickte knapp über seinem kopf etwas ledrig zerfurchtes. Eher er seinem unbehagen ausdruck verleihen konnte, schien eine stimme von diesem etwas zu kommen ein furchtbarer schlund streckte sich friedholm entgegen, als das etwas anfing laute von sich zu geben. diese geräusche waren von solcher intensität, dass niemand aus der gruppe zu sagen vermochte was ihre wirklich bedeutung war, aber auf einmal warf das stück moos ein: "Haltet ihr es nicht auf für klüger von hier zu verschwinden, ich mein, mir wird wohl nichts passieren, aber an eurer stelle würde es mich nicht interessieren, wie das von innen aussieht, außerdem werdet ihr auf die weise wohl kaum herausfinden, was es ist..." "immer diese moose, solche klugscheißer," murrte die gestalt, "und wollen immer recht haben..." "Ähm...?" kam es da von oben ''worüber redet ihr dort unten, auch kann ich nicht erkennen von welcher gestalt ihr seid. ich habe leider meine brille zuhause vergessen.'' ''zuhause?'', fragte die hutzelige gestalt, deren rasse wir immer noch nicht kennen, ''haben solche kreaturen wie du ein zuhause? WAS bist du überhaupt?'' ihre kreischige stimmte hallte über die komplette lichtung, auf der sie sich grade befanden "kreisch doch nicht so, ich habe gerade keinen flügel frei, um mein hörgerät runterzustellen. Und was denkst du von mir, ob ich ein zu hause habe, natürlich habe ich ein zuhause, jeder hat ein zu hause, bloß ist es wohl nicht für jeden als solches zu erkennen, ihr befindet euch direkt vor meiner vortreppe, obwohl sie ist etwas zugewachsen, ich selbst brauche sie ja nicht..." die vier starrten gegen seine unterseite, wenn es die unterseite war. "Wenn ihr etwas platz machen würdet, könnte ich landen, ich bin nicht mehr der jüngste..." das kleine grüppchen trat zur seite & die ledrige gestalt sank vom himmel herab, grazil wie ein pfund butter. nach einem deutlich vernehmbaren ''plumps'' sahen sie die oberseite des objekts...auf irgendeine weise erschreckte sie der anblick zutiefst & doch blieben sie fasziniert stehen. das ding begann zu sprechen:

 

so langsam wirds immer konfuser^^ 

30.1.07 18:01


There was a time when I was lost in myself
You took my hand became my guide
There was a time you needed my help
I guess my Ego made me blind
It´s not the rain it´s not the streetlights
That makes your skin so pale at night

It´s your quiet heart ♥
And your silence
As your teardrops stain my sheets
Let´s take a trip through the wires
Your dream is gone you are free
Stay free...
30.1.07 19:01


ganz, ganz große liebe.
31.1.07 18:37


findet man in pornos
den sinn des lebens?
31.1.07 23:43





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung